'Going Digital' - triff efoto auf der Tagung für Digitalisierung in Hamburg

'Going Digital' - triff efoto auf der Tagung für Digitalisierung in Hamburg

Das Motto der diesjährigen #Digitization Tagung an der Universität Hamburg ist "Digitalisierung im Alltag". Da dieses Motto so gut zu efoto-hamburg passt, sind wir besonders stolz darauf, unser Projekt in der Session 'Digital Hamburg and beyond' vorstellen zu dürfen und freuen uns gleichzeitig, selbst an dem abwechslungsreichen Programm aus Panels und Workshops teilzunehmen. Wenn auch ihr mehr über die digitalen Facetten von Hamburg und der Welt erfahren wollt, so registriert euch jetzt für

'Going Digital. Digitalisierung im Alltag'

12.-14. Juni 2014

Universität Hamburg, Institut für Volkskunde und Kulturanthropologie

Was euch und uns erwartet

Die KollegInnen rund um unser efoto Beiratsmitglied Prof. Gertraud Koch haben für die diesjährige Arbeitskonferenz zur Digitalisierung ein Programm zusammengestellt, das sowohl lokale als auch überregionale Annäherungen an die zunehmende Digitalisierung des Alltags präsentiert. Bereits in den drei Keynotes ist diese Gegenüberstellung präsent. Nishant Sha aus Bangalore wird über die Thematik von Erinnern und Vergessen und der Begegnung mit digitaler Selbstdarstellung und -repräsentation sprechen. Ich muss zugeben, dass mich dieses Vortragsthema besonders interessiert, da mir auch im Rahmen der Konzeptionierung von efoto schon die Frage in den Sinn kam, ob eigentlich immer alles erinnert werden muss, oder ob nicht auch - wie auch Niklas Luhmann betonte - dem Vergessen ein Platz eingeräumt werden sollte. 

Die nächste Keynote führt nach Frankfurt. Sowohl Ort als auch Thema wirken zwar nicht ganz so schillernd, sind für efoto-hamburg aber nicht weniger informativ. Manfred Faßler hat seiner Vorlesung den Titel "Praktisch digital" gegeben und wird uns somit zeigen, wie in einer anderen deutschen Metropole der Alltag mit digitalen Mitteln bereichert und erleichtert wird. Am Samstag geht es schließlich um einen kanadischen Ansatz zu Objektkulturen, Erinnerungstechniken und digitaler Kuration; vorgestellt von Costis Dallas. Hier hoffe ich auf neue Ideen darüber, wie unsere Partner aus der Museumslandschaft ein digitales Projekt wie efoto für sich optimal nutzen können.

Wie efoto-hamburg Digitalisierung und Alltag verbindet

efoto-hamburg wird bereits am ersten Konferenztag in einer 90-minütigen Session gemeinsam mit anderen Projekten zur digitalen Kultur im Alltag vorgestellt. Dann ist es natülich an uns, zu zeigen, in welche alltäglichen Situationen efoto integriert werden kann und auf welche alltäglichen Bedürfnisse es reagiert. Wir werden darum erstmalig den Deckel unseres (natürlich) virtuellen Kästchens lüften, in dem wir unsere Use Cases sammeln und horten. Anhand von ganz alltäglichen Situationen werden wir aufzeigen, dass efoto seinen Nutzern mehr bringen wird als alle bisher dagewesenen Applikationen zur Hamburger Stadtkultur. Und natürlich hoffen wir auf informellen Austausch mit den Tagungsteilnehmern - mit euch - um ein reiches Feedback und konstruktive Kritik für die weitere Konzeption zu bekommen.

Wir sehen uns!

In den Keynotes werde ich ohnehin sitzen, in der Projektsession natürlich auch, so bleibt also nur noch die Frage offen, bei welchen Workshops ihr Gelegenheit haben werdet, auf efoto-hamburg zu treffen. Die Auswahl ist keine leichte, denn auch die Workshops sind zahlreich und vielfältig. Nach kurzem Hin und Her war für mich allerdings klar, dass zwei der Workshops thematisch die größten Überschneidungen mit unserem Projekt bieten - 'Wie und was erzählen (mit) Geodaten' von Dr. Ina Dietzsch am Freitag Vormittag und 'jede Kopie ein Original? Vom Sinn und Unsinn kultureller Identifizierungen' von Dr. Christian Schönholz. Ob also in einer Diskussion innerhalb einer Session oder eines Workshops oder in den informellen Pausen, ich freue mich darauf, euch auf der Konferenz 'Going Digital' zwischen dem 12. und 14. Juni zu treffen und mich mit euch über efoto-hamburg auszutauschen.